Tag der offenen Tür im Weingut der Stadt Stuttgart

Raritäten und Neuabfüllungen präsentiert das Weingut der Stadt Stuttgart am Samstag, 6. November, von 10 bis 17 Uhr in seinem 130 Jahre alten Travertin-Gewölbekeller in Bad Cannstatt, Sulzerrainstraße 24. Erstmals wird eine freie Weinprobenauswahl angeboten.  © Helga Ewert /PIXELIO
© Helga Ewert /PIXELIO


Tag der offenen Tür im Weingut der Stadt Stuttgart

29.10.2010 Aktuelles
Raritäten und Neuabfüllungen präsentiert das Weingut der Stadt Stuttgart am Samstag, 6. November, von 10 bis 17 Uhr in seinem 130 Jahre alten Travertin-Gewölbekeller in Bad Cannstatt, Sulzerrainstraße 24. Erstmals wird eine freie Weinprobenauswahl angeboten.

Aus dem Eichenfass offeriert das Weingut Lemberger, Spätburgunder und die prämierte edle Rotwein-Cuvée “Buzze“, die mit Ihrer zweieinhalbjährigen Holzfassreife jetzt den Gaumen verwöhnt. Außerdem gibt es den frisch gefüllten fruchtig-spritzigen 2009er Riesling-Sekt, sowie die “Stuttgarter Weinschleckerle“, Trüffelträume, gefüllt mit den besten Ausleseweinen in hübschen Geschenkverpackungen. Weine und Sekte werden am Tag der offenen Tür von 10 bis 17 Uhr mit zehn Prozent Rabatt verkauft - bereits ermäßigte Angebote ausgenommen.

Von 13 bis 16 Uhr können die Besucher im Stundentakt an Führungen durch den Luftschutzbunker teilnehmen, der heute als Weinlager und Weinarchiv dient. Die Bunkerführung inklusiv einer Zehntel-Probe Wein oder Saft kostet 3 Euro.

Von 15 bis 16 Uhr informiert der Leiter des Weinguts, Bernhard Nanz, über den neuen Jahrgang 2010 und die geplanten Veranstaltungen 2011 sowie über ausgewählte Raritäten, humorvoll unterstützt wird er dabei vom “Cannstatter Büttel“ Wolfgang Pfeffer.

Neu in diesem Jahr ist die freie Weinprobenauswahl unter 25 Erzeugnissen für 10 Euro. An verschieden Tischen stehen thematisch und geschmacklich sortierte Kostproben bereit, die von Mitarbeiter des Weinguts erläutert werden. Zwiebelkuchen, Maultaschen und andere preiswerte Leckereien von der Uhlbacher Krone sorgen für eine nahrhafte Grundlage. Für alle Gläser wird ein Glaspfand von 2 Euro erhoben.
Jahrgang 2010Mit knapp 100 000 Liter Maische gehört der Jahrgang 2010 zu den kleineren Ernten. Gleichwohl ist das Qualitätsniveau hoch. Die besten Ergebnisse in Menge und Qualität brachten der Weißburgunder mit 96, Lemberger mit 90 und Spätburgunder mit 94 Grad Oechsle. Durch die kühle Blütezeit war der Ertrag bei Trollinger und Riesling am stärksten reduziert.




Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen





 
 
Werbung
Tageszeitungen zum Probe lesen
Lesen Sie Ihre regionale oder überregionale Tageszeitung völlig gratis zur Probe.
Abo Stuttgarter Nachrichten
 
Werben Sie ab 5 Euro
Werden Sie unser Werbepartner!
 







Werbekunden
Anmelden
Login
Atom Kraft Ausstieg 20022    Noch 8 Jahre bis zum Ausstieg!

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz