Adressbuch-CD der Landeshauptstadt neu aufgelegt

Das amtliche Adressbuch Stuttgart wurde vom Statistischen Amt neu aufgelegt und ist ab sofort als CD erhältlich. Seit 2004 wird das Buch in Form eines elektronischen Mediums veröffentlicht, was bei jeder Auflage Tonnen von Papier einspart und auch die…





Adressbuch-CD der Landeshauptstadt neu aufgelegt

18.11.2010 Aktuelles


Das amtliche Adressbuch Stuttgart wurde vom Statistischen Amt neu aufgelegt und ist ab sofort als CD erhältlich. Seit 2004 wird das Buch in Form eines elektronischen Mediums veröffentlicht, was bei jeder Auflage Tonnen von Papier einspart und auch die Möglichkeit bietet, statistische Eckdaten über Stuttgart der CD beizugeben. Dieses Mal sind Daten zu Familien, zur Wohnungsversorgung, zur Wirtschaft sowie Sozialdaten und Meinungsbilder der Stuttgarter Bürgerschaft beigefügt.
Adressbücher sind für die personen- und stadtgeschichtliche Forschung eine wertvolle Quelle. Sie erfüllen wichtige dokumentarische und archivarische Funktionen. Für Stuttgart liegen Adressbücher bis zurück ins Jahr 1794 vor. Sehr oft werden über die stadthistorische Nutzung hinaus Adressbuchinhalte von Bürgern ganz praktisch zur Ahnenforschung, Stammbaum- und Familienforschung, Erbensuche oder auch bei der Suche nach Freunden oder ehemaligen Klassenkameraden verwendet. Für Gewerbetreibende kann das Adressbuch zum Abgleichen der Privat-Kundenkartei, insbesondere hinsichtlich der richtigen Schreibweise der Namen, gute Dienste leisten.

Rechtlich wird die Erstellung von Adressbüchern der Gemeinden in Baden-Württemberg durch Paragraf 34 des Meldegesetzes geregelt. Danach darf die Meldebehörde unter Einhaltung enger datenschutzrechtlicher Verfahrensvorschriften Namen, Doktorgrad und Anschriften der volljährigen Einwohner in Einwohnerbüchern und ähnlichen Nachschlagewerken sowie elektronischen Verzeichnissen veröffentlichen oder an andere zu diesem Zweck übermitteln. Personen, die bestimmt haben, dass die Veröffentlichung unterbleiben soll, oder bei denen eine Auskunftssperre besteht, werden nicht in das Adressbuch aufgenommen. Stadthistoriker vermissen vor allem die bis vor gut zehn Jahren noch enthaltene Berufsbezeichnung. Technisch wurde die Erstellung der Adressbuch-CD im Statistischen Amt Stuttgart so realisiert, dass der Inhalt auf jedem Computer mit dem kostenlosen Programm “Acrobat Reader“ lesbar und über einen Kurzindex recherchierbar ist. Die Nutzung der CD für Marketing- und Werbezwecke ist aus datenschutzrechtlichen Gründen sehr begrenzt. Das systematische Herunterladen der verschlüsselt abgelegten Inhalte ist gesperrt und nicht zulässig.

Im neuen Adressbuch sind 484 218 volljährige Einwohner mit Wohnsitz in Stuttgart verzeichnet. Am häufigsten kommen im Adressbuch Nachnamen vor, die traditionelle Berufe bezeichnen, wie Müller (3199-mal), Schmidt (1941) und Schneider (1500), gefolgt von Fischer, Schmid, Weber, Wagner, Maier, Bauer und Schwarz. Bei den Vornamen der Frauen führen Maria (4479-mal), Ursula (3152) und Anna (2561) die Rangliste an, während bei den Männern die Vornamen Michael (5256-mal), Thomas (4771) und Andreas (4201) am häufigsten sind. Die Kombination häufigster Vorname mit häufigstem Nachnamen (Maria beziehungsweise Michael Müller) kommt nur 38-mal vor. Wie eine Auswertung der aktuellen Vornamen des Jahres 2009 des Statistischen Amts zeigt (vergleiche Monatsheft 7/2010), sind dagegen heute bei männlichen Babys die Namen David, Paul und Noah angesagt, bei weiblichen Babys dominierten aktuell die Vornamen Sara(h), K(C)lara und Anna. Adelsprädikate wie “de“, “von“ und “di“ tragen im Adressbuch 2010 zusammen 2090 Personen, einen Doktortitel haben 9760 Personen. Die Straße mit den meisten Personen in Stuttgart ist nach den Adressbucheinträgen die Reinsburgstraße (2880 Einträge). An zweiter Stelle steht die Augsburger Straße mit 2452 Personen und an dritter die Böblinger Straße mit 2327 Einträgen.

Erhältlich ist die Adressbuch-CD für 25 Euro beim Statistischen Amt der Landeshauptstadt Stuttgart, Eberhardstraße 39, 70173 Stuttgart, Fax 216-98560, im Internet-Shop des Statistischen Amtes unter www.stuttgart.de/statistik oder in dringenden Fällen auch telefonisch unter 216-98587.
Link www.stuttgart.de/statistik



Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen





 
 
Werbung
Tageszeitungen zum Probe lesen
Lesen Sie Ihre regionale oder überregionale Tageszeitung völlig gratis zur Probe.
Abo Stuttgarter Nachrichten
 
Werben Sie ab 5 Euro
Werden Sie unser Werbepartner!
 







Werbekunden
Anmelden
Login
Atom Kraft Ausstieg 20022    Noch 7 Jahre bis zum Ausstieg!

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz